Für ein gesundes und zufriedenes Pferdeleben …

… benötigen unsere Pferde:

  • Frische Luft & Sonnenlicht
  • Viel „freie“ Bewegung
  • Gutes und richtiges Futter
  • Gesellschaft von Artgenossen
  • Gute Schlafgelegenheiten
  • Viel LIEBE!

 

Pferde brauchen

 

Frische Luft & Sonnenlicht

Ställe sind oft dunkel, zu feucht und staubig – das ist kein gutes Klima, besonders nicht für Pferde. Jeder von uns kennt das Gefühl, welches einem bei Sonnenschein überkommt. Man will raus und sich die warmen Strahlen ins Gesicht scheinen lassen. Neben dem schönen Gefühl bildet unser Körper auch noch Vitamin D: das sorgt nochmal zusätzlich für richtig gute Stimmung.
Wissenschaftlich wurde es beim Pferd noch nicht eindeutig nachgewiesen (so mein aktueller Kennt­nis­stand), dass auch hier über die Haut Vitamin D gebildet wird, obgleich die meisten der Säugetiere Vitamin D durch die Sonne bilden. Fakt ist aber, schaden wird es auf keinen Fall und sie genießen die Sonne genauso wie wir Menschen.
Ein großes Lob an alle Pferdebesitzer, welche es ihren Vierbeiner ermöglichen sich aus freiem Willen und unter freiem Himmel zu bewegen. Es sollte aber immer ein großer, windgeschützter Unterstand vorhanden sein.

 

Viel freie Bewegung

Der Mensch sollte durchschnittlich 10.000 Schritte pro Tag zurück legen. Wir sprechen hier von reinem Gehen – nicht Laufen! Menschen und Pferde sind von der Natur dafür konzipiert.
Klar, soll man auch Laufen, Rennen und sich auspowern, aber bitte nicht direkt nach 6 Std. Schulbank drücken oder 8 Std. Büroarbeit.
Das wäre gleich zu setzen mit einem Pferd, welches die meiste Zeit in einer Box verbringt. Überlegt mal! 24 Std. hat ein Tag: davon verbringt ein Pferd vielleicht 4 Std. auf dem Paddock und dazu eventuell 1 Std. Bewegung durch den Menschen – bleiben 19 lange Std. in einer Box. Pferde müssen sich quasi die Beine in den Bauch stehen und dann im schlimmsten Fall für eine Stunde Höchstleistungen vollbringen. Das kann doch nicht gut sein, oder?

 

Bewegung Pferd

 

 

Gutes und richtiges Futter

Das sollte jedem klar sein, aber wie sieht die Realität aus. Betrachtet man das Raufutter Heu und Stroh (die Basis der Pferdefütterung) stellt sich oft die Frage nach guter Qualität. Habt ihr schon mal die Nase ins Heu gesteckt, wenn es staubig ist? Gutes Heu sollte auf jeden Fall gut riechen. Nicht aussehen wie der Rasenschnitt von Papa aus dem Vorgarten und ganz wichtig, keinen Schimmel und keine giftigen Pflanzen (z.B. Jacobskreuzkraut) aufweisen. Was Heulage bzw. Silage angeht, gibt es geteilte Meinungen. Aus meiner Sicht, sollte es Pferden nicht gefüttert werden.
Wie viel sollte ein Pferd an Raufutter bekommen? Faustformel: 1,5-2 kg pro 100 kg Körpergewicht. Macht bei einem 500 kg Pferd 7,5 – 10 kg am Tag. In den meisten Ställen wird morgens und abends eine Ration Heu gefüttert. Dies ist aus betriebswirtschaftlichen Gründen zum Teil leider nicht anders möglich. Das Problem – die Pferde fressen eine große Menge Heu in ca. 1-2 Std. und müssen dann lange auf´s nächste Futter warten. Dies kann durch Übersäuerung des Magens auch zu Magengeschwüren führen. Ein Pferd, welches in der freien Natur von einem Grashalm zum nächsten wandert, ist damit bis zu 16 Stunden beschäftigt. Darauf ist die Verdauung des Pferdes ausgelegt. Also viele kleine Portionen über den Tag verteilt füttern (falls möglich) und / oder eventuell engmaschige Heunetze stopfen, sollte Kumpel Pferd dazu neigen das Futter wie ein Staubsauger in sich rein zu ziehen.
Das Thema Kraft- & Mineralfutter sollte auf jedem Fall dem Bedarf des einzelnen Pferdes angepasst werden. Wichtig hier: Kraftfutter nicht auf leerem Magen und nicht in großen Mengen auf einmal füttern. Kraftfutter sollte nicht eine unzureichende Menge an Rauhfutter ersetzen.

 

Raufutter-Pferd

 

Gesellschaft von Artgenossen

Sozialer Entzug ist eine Strafe! Jedes Pferd sollte die Möglichkeit haben mit anderen Pferde zu spielen, zu flirten und sich auch mal zu streiten. Pferde sind Herdentiere und leben im Allgemeinen nicht in Isolation.
Stellt euch mal vor, ihr könntet nicht mit eurer Freundin über andere -sagen wir mal- quatschen. Würdet ihr nicht innerlich platzen?! Pferde können starke Freundschaften knüpfen. Wenn Pferde durch eine hohe Fluktuation immer wieder Freunde verlieren, schlägt sich dieses bestimmt auch negativ auf die Psyche nieder.

 

Gute Schlafgelegenheiten

Pferde schlafen nicht an einem Stück und über einen so langen Zeitraum wie wir. Pferde dösen viel im Stehen, legen sich aber auch gern hin zum Schlafen. Diesbezüglich sollten genügend trockene Liegeplätze vorhanden sein. Es gibt Pferde, welche bestimmt auch gut in einer Box entspannen können, hier sollte auf jeden Fall aber genug Ausgleich geschaffen werden. Wer nur döst und schläft wird irgendwann rammdösig. 😉

 

Viel LIEBE!

Ja, die Liebe! Ein Pferd, so glaube ich ganz fest, merkt ob es von euch geliebt wird und wird euch diese Liebe auch zurück geben. Hört diesbezüglich bitte immer auf euer Gefühl und nicht auf Ratschläge von Menschen mit vermeintlichem „Pferdeverstand“!

 

Die Grafik könnt ihr euch hier (einfach auf´s Bild klicken) herunterladen.

 

 

Eure Barbara von Pferdeliebe

 

Hoodies Pferdeliebe
Vintage Hoodies – zum Shop

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.