Auf in die Weidesaison

Als würde Weihnachten und Ostern auf einen Tag fallen! Könnten wir Pferde fragen, wäre dies der Moment, in dem sie endlich wieder Gras schmecken dürfen. Die lange Zeit der mageren Tage ist vorbei – jetzt wird geschlemmt. VORSICHT! Um so größer der Verzicht war, um so schneller und hastiger wird das frische Grün quasi inhaliert.

Ein Mensch, der mehrere Monate gefastet hat und gleich darauf ein fettes Mal zu sich nimmt, wird garantiert auch arge Probleme bekommen.

Gras hat viel mehr Wasser ( verständlicherweise ), dies ist jedoch das kleinste Übel. Der Eiweißgehalt im frischen Gras ist deutlich höher, die Strukturfaser (wichtig für Pferde) ist im Gras viel geringer und der liebe Zucker, besonders in Form von Fruktan, sollte nicht unterschätzt werden.

Deshalb gibts von uns zum Thema Fruktan weitere Beiträge: Fruktan, Fruktan in der Verdauung (in Arbeit :-)), Gras ist nicht gleich Gras (in Arbeit :-))

Folgendes solltest du beachten:
Langsam die Dosis erhöhen! Zuerst nicht länger als 15 Min. grasen lassen. Nach 3-4 Tagen könnt ihr auf 30 Minuten erhöhen und so weiter. Pferde bekommen vom frischen Gras häufig Blähungen. Viel Bewegung im gemäßigten Tempo lässt die Gase besser entweichen. 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.